FERTIGUNG 4.0 FACHKONGRESS 2016

FERTIGUNG 4.0 FACHKONGRESS 2016

 
 

Industrie 4.0 in der
Blechbearbeitung

28. - 30. September 2016, Bad Wörishofen

REFERENTEN

Ranga Yogeshwar |

Keynote-Speaker

Freier Journalist und Autor

Ranga

Ranga Yogeshwar wurde 1959 in Luxemburg als Sohn eines indischen Ingenieurs und einer luxemburgischen Künstlerin geboren. Der studierte Physiker arbeitete am Schweizer Institut für Nuklearforschung (SIN), am CERN in Genf sowie am Forschungszentrum Jülich. 1987 kam er als Redakteur zum Westdeutschen Rundfunk Köln und leitete mehrere Jahre die Programmgruppe Wissenschaft. Seit 2008 arbeitet er als unabhängiger Journalist und Autor. Yogeshwar beschäftigt sich seit Jahren mit der Digitalisierung der Wirtschaft. Seine Vorträge gelten als höchst inspirierend. Er hat zahlreiche TV-Sendungen entwickelt, produziert und moderiert und zählt zu den bekanntesten Wissenschaftsjournalisten in Deutschland. Seine Bücher sind Bestseller und wurden in mehrere Sprachen übersetzt. Ranga Yogeshwar ist Vater von 4 Kindern und lebt mit seiner Familie in der Nähe von Köln.

Andreas Kaiser |

Referent

MicroStep Europa GmbH

Andreas Kaiser

Andreas Kaiser leitet das Key Account Management der MicroStep Europa GmbH und ist seit 2007 im Unternehmen beschäftigt. Der staatlich geprüfte Betriebswirt ist Spezialist für Autogen-, Plasma- und Lasertechnologie.

Seine weitreichende Expertise im Bereich Automatisierungslösungen sowie beim Thema Multifunktionalität von Portalsystemen macht ihn bei Firmen der metallverarbeitenden Branche zum geschätzten Problemlöser. In der MicroStep Group gilt Andreas Kaiser als einer der Vordenker, wenn es um Digitalisierungslösungen im Sinne von Industrie 4.0 geht. Zudem ist Kaiser als Speaker auf verschiedenen branchenrelevanten Veranstaltungen im gesamten deutschsprachigen Raum gefragt.

Prof. Dr.-Ing. Johannes Schilp

Prof. Dr.-Ing. Johannes Schilp |

Referent

Universität Augsburg & Fraunhofer IGCV

„Der Megatrend der Digitalisierung verändert bzw. beeinflusst unser Arbeitsleben bereits heute und in der Zukunft. Ziel in der industriellen Produktion ist es, durch den Einsatz von digitalen Technologien und von Cyber-Physischen Produktionssystemen die Effizienz und Qualität in der Produktion zu steigern, den Ressourceneinsatz zu minimieren bzw. zu optimieren und neue Wertschöpfungskonzepte und Business Modelle in einer intelligent vernetzten Produktion zu realisieren. Digitalisierung nicht um ihrer selbst Willen, sondern mit einer messbaren Auswirkung auf die Produktionsfaktoren und damit einem technisch-wirtschaftlichen Nutzen“, beschreibt Prof. Dr.-Ing. Johannes Schilp die Chancen von Industrie 4.0. Der Lehrstuhlinhaber für Produktionsinformatik an der Universität Augsburg ist gleichzeitig beim Fraunhofer IGCV in Augsburg im Wissenschaftsbereich Verarbeitungstechnik tätig.

Prof. Dr. Diane Robers |

Referent

EBS Universität Wiesbaden

„Die Spitzenposition deutscher Industrieunternehmen mit neuen technologischen Möglichkeiten kombinieren und behaupten“ – darin sieht Prof. Dr. Diane Robers das Potential von Industrie 4.0. Sie ist seit 2011 Professorin für Service Innovation und Intrapreneurship und leitet den Fachbereich Innovationsmanagement & Entrepreneurship am SIIE an der EBS Universität für Wirtschaft und Recht in Wiesbaden. Ihre aktuellen Themenschwerpunkte liegen in den Bereichen Corporate Entrepreneurship, Dienstleistungsinnovation, Digitale Transformation und Geschäftsmodelle sowie Innovationscontrolling.

Diane Robers

Frau Prof. Dr. Robers ist Mitglied in verschiedenen Gremien u.a. dem Expertenkreis des Innovationsdialoges der Bundesregierung, dem Forschungs-, Innovations- und Technologieausschuss des BDI und wurde als Kuratorin für das Fraunhofer-Institut für Mikroelektronische Schaltungen und Systeme berufen.

Dr.-Ing. Detlev Richter |

Referent

TÜV Süd Product Service GmbH

Detlev Richter

Dr.-Ing. Detlev Richter ist als Vice President für Test und Zertifizierung von Industrie- und Energieprodukten bei der TÜV SÜD Product Service Division seit 2014 für das globale Geschäft verantwortlich.

Dr. Richter hat Elektrotechnik studiert und an der TUM in Elektrotechnik promoviert. Er war 18 Jahre in der Elektro- und Elektronikindustrie in Produktion, Produktentwicklung und Produktinnovation in leitenden Funktionen tätig. Zum TÜV SÜD wechselte er 2010 mit dem Schwerpunkt funktionale Sicherheit und verantwortet den Test von Industrieprodukten und Maschinen mit dem Innovationsschwerpunkt intelligent vernetzte Industriekomponenten. In der SmartFactoryKL Initiative arbeitet Dr. Richter zusammen mit den Partnern an der Weiterentwicklung der Sicherheitsarchitektur und der Prüfprozesse für Industrie 4.0 Anwendungen.

EXPERTENRUNDE

Wolfgang Burchard

Wolfgang Burchard | VDMA Fachverbände Schweiß- und Druckgastechnik sowie Armaturen


Wolfgang Burchard (59) ist seit 1997 Geschäftsführer der VDMA Fachverbände Schweiß- und Druckgastechnik sowie Armaturen. Nach dem Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Bonn und einem Referendariat am Oberlandesgericht Köln folgte eine anwaltliche Tätigkeit in der Kreisverwaltung Siegburg. 1991 trat Burchard eine Stelle als Referent im VDMA Fachverband Bergbaumaschinen an, bevor sechs Jahre später der Wechsel als Geschäftsführer der beiden VDMA Fachverbände Schweiß- und Druckgastechnik sowie Armaturen folgte.

Matthias Köppel

Dr. Matthias Köppel | IHK Schwaben


Dr. Matthias Köppel ist seit 2014 bei der IHK Schwaben Leiter des Geschäftsfeldes Innovation und Umwelt, welches ebenfalls die Themenbereiche Digitalisierung, IT und Energie abdeckt. Neben der Koordination des Wissenstransfers zwischen Hochschulen und regionalen Unternehmen ist er für die Beratung der Unternehmen zur Teilnahme an Kooperationsprojekten und Förderprogrammen zuständig – z.B. einem ab Herbst von der Bayerischen Staatsregierung aufgelegten Förderprogramm zur Unterstützung kleinerer Unternehmen auf ihrem Weg zur Digitalisierung. „Die Digitalisierung ist der zentrale Innovationstreiber der Zukunft: Sie bringt uns eine Vielfalt neuer Produkte und auch die Geschäftsmodelle der Unternehmen werden sich ändern“, sagt Köppel zu den Chancen von Industrie 4.0.

Markus Eder

Ministerialrat Dr. Markus Eder | Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie


Ministerialrat Dr. Markus Eder ist im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie seit Anfang Juni 2016 Referatsleiter im Bereich Internationalisierung. Er ist zuständig für die Wirtschaftsbeziehungen mit China, dem Nahen und Mittleren Osten und der Türkei sowie für die vom Freistaat gegründete Gesellschaft Bayern International, die den bayerischen Mittelstand bei seinen ersten Schritten in neue und etablierte Märkte unterstützt und damit ein zentraler Akteur in der bayerischen Exportwirtschaft ist. Zuvor war der promovierte Volkswirt Geschäftsführer der ebenfalls vom Freistaat gegründeten Gesellschaft Bayern Innovativ (Gesellschaft für Innovation und Technologietransfer) sowie in der Bayerischen Staatskanzlei Referatsleiter im Bereich Wirtschaft und Technologie.

Johannes Schilp

Prof. Dr.-Ing. Johannes Schilp | Universität Augsburg & Fraunhofer IGCV


„Der Megatrend der Digitalisierung verändert bzw. beeinflusst unser Arbeitsleben bereits heute und in der Zukunft. Ziel in der industriellen Produktion ist es, durch den Einsatz von digitalen Technologien und von cyberphysischen Produktionssystemen die Effizienz und Qualität in der Produktion zu steigern, den Ressourceneinsatz zu minimieren bzw. zu optimieren und neue Wertschöpfungskonzepte und Business Modelle in einer intelligent vernetzten Produktion zu realisieren. Digitalisierung nicht um Ihrer selbst Willen, sondern mit einer messbaren Auswirkung auf die Produktionsfaktoren und damit einem technisch-wirtschaftlichen Nutzen“, beschreibt Prof. Dr.-Ing. Johannes Schilp die Chancen von Industrie 4.0. Der Lehrstuhlinhaber für Produktionsinformatik an der Universität Augsburg ist gleichzeitig beim Fraunhofer IGCV in Augsburg im Wissenschaftsbereich Verarbeitungstechnik tätig.